wasserlaeufe – fotografie

wasserlaeufe – kunstfotografie – ausstellung im kunsthaus zürich – stiftung für die fotografie schweiz – peter walther gartmann, basel

Die Aufnahmen zur Serie „Wasserlaeufe“ wurden bei sehr starken und ausgiebigen Regenfällen gemacht. Durch Langzeitaufnahmen ergaben sich sehr grosse Hell/Dunkel-Kontraste. Die Wasserlaeufe wirken wie Skulpturen von der Landschaft losgelöst: hell das Wasser – dunkel die Umgebung. Momente – wo die Natur zum Kunstwerk wurde.

 

Das Wasser steht symbolisch für das Leben – der Verlauf des Lebens ist ungewiss.

 

Die Aufnahmen haben etwas Magisches und gleichzeitig Mystisches und Unheimliches.

Die Bilder von (peter) walther gartmann sind 1975 – 1977 in Richterswil im Mühlebachtobel entstanden. Es ist die erste Fotoserie, die (peter) walther gartmann über mehrere Jahre begleitet hat.

 

Die Fotos wurden 1981 in der Sammlungsausstellung für die Stiftung für die Fotografie Schweiz im Kunsthauses Zürich ausgestellt und im „Camera“ sowie in verschiedenen Fotografie-Magazinen publiziert.

 

 

 

weitere bilder von peter walther gartmann im bildarchiv susanne minder

<